Kuechenzeilen.de
Kuechenzeilen-classic.de
Rezepte, Anregungen, appetitanregende Surftipps, Foodblog.

Kuechenzeilen-easy.de
Einfache Rezepte, Partyküche, schnelles Kochen für Einsteiger.



Eine Kürbis-Rahmsuppe schmeckt wunderbar, die klassischen Rezepte enthalten aber auch gleich mal einen Viertelliter Rahm oder Schlagsahne. Dabei schmeckt Kürbissuppe auch cremig und genau so fein, wenn man mit den Gewürzen ein bisschen trickst und Vollmilch nimmt.

Wir haben einen Hokkaido-Kürbis genommen und zunächst mal halbiert und mit dem Gesichtshälften nach oben für eine halbe Stunde bei 175 Grad in den Ofen gestellt. Das riecht nicht nur wunderbar, sondern sorgt auch dafür, dass ein Aushöhlen, Putzen und Schneiden anschließend ganz einfach ist.

Man muss nur ein bischen aufpassen, sich an dem heißen Fleisch nicht die Fingerspitzen zu verglühen, andererseits ist es auch völlig egal, ob man den Kürbis einfach einen halben Tag vorher angart.

Leichte Kürbis-Cremesuppe mit Hokkaido:
4 Vorspeise-Portionen oder zwei Hauptmahlzeiten (zB dann mit geröstetem Vollkornbrot)

ca. 1kg Kürbisfleisch in Würfelchen
2 fein gehackte Zwiebeln
2 EL Olivenöl
1 Liter Gemüsebrühe, fertig zubereitet
Salz, Pfeffer nach Belieben und wer mag: reichlich Ingwer (gerieben)
1 Messerspitze Muskat, frisch gerieben
3 TL Zucker
250ml Vollmilch

Das Olivenöl erhitzen und die Zwiebelwürfelchen darin glasieren. Den Zucker hinzufügen und schmelzen lassen, dann den ganzen Kürbis mit in den Topf geben und eine Viertelstunde bei mittlerer Hitze dünsten.

Wenn man Kürbisstücke in der Suppe möchte, nimmt man nun ein bis zwei Tassen Kürbiswürfel heraus. Soll es eine reine Cremesuppe werden, nun erst die Milch unterrühren, dann die Brühe zugiessen und den Ingwer darüber streuen. Noch 10-15 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen, dann alles pürieren und abschmecken.

Noch ein Tipp: Die Sahne kann man auch durch Kondensmilch ersetzen, wenn man Vollmilch nicht fettig genug findet. Aber nötig ist das nicht.

Melody am Mittwoch, 24. September 2008 | In: Suppen
(0) Comments (7873 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (21) Stimmen

 

750 ml Spargelsud
250 ml Milch
1/2 Brühwürfel für Gemüsesuppe
2 gehäufte EL Speisestärke
1 Ei
Zucker, Pfeffer, Salz zum Abschmecken

Spargelbruch oder Spargelköpfe, zwei bis drei Esslöffel Spargelstücke pro Person, die man eine Viertelstunde mit dem Sud mitkocht. Je mehr, desto leckerer.

Je nach Geschmack 1 Scheibe gekochter Schinken ohne Fettrand oder eine Handvoll magere Schinkenwürfelchen oder 3-4 EL Krabben für jeden, die auf die fertige Suppe gegeben werden.

Anleitung:

Den Spargelsud kocht man, indem man nach dem Schälen die sauberen Reste und Schalen mit Wasser bedeckt und 25-30 Minuten durchkochen lässt. Wenn die Menge nicht an 750 ml heranreicht, mit etwas Milch oder Gemüsebrühe auffüllen. Nach einer Viertelstunden den geputzten Spargelbruch dazugeben und mitkochen. Ob man ihn später püriert oder einfach mit in der Suppe lässt, ist nicht so wichtig :-) es schmeckt beides.

Die Speisestärke in eine Tasse geben und mit ein paar Löffeln vom kochenden Sud vermengen, dann kriegt sie nicht so schnell Klümpchen, als wenn man mit einer kalten Flüssigkeit beginnt. Dann mit einem Teil der Milch glattrühren.

Die Gemüsebrühe ebenfalls mit etwas kochendem Sud verrühren, bis sie sich völlig aufgelöst hat - dann auch mit Milch vermengen und zwei bis drei EL in einer Tasse beiseite stellen.

Den fertigen Spargelsud abschmecken mit zwei bis drei Stückchen Würfelzucker, zwei guten Prisen Salz und etwas Pfeffer. Die mit Milch vermengte Speisestärke und die Gemüsebrühemischung unterrühren und noch einmal kurz aufkochen und dann ziehen lassen: Herdplatte ausstellen, ab dem Aufkochen nutzen wir die Restwärme.

Das Ei trennen und das Eigelb mit etwas Sud verrühren und unter die Suppe geben, so bekommt sie eine etwas schönere Farbe. Das Eiweiß aufschlagen und bevor es ganz fest wird, mit dem Rest Gemüsebrühe verschlagen und auf die Suppe geben. So bekommt sie einen schönen cremigen Schaum.

Melody am Sonntag, 08. Juni 2008 | In: Suppen
(1) Comments (8857 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (10) Stimmen

 

4 Vorspeisenportionen. Geschmorter Chicorèe mit Tomate und Frischkäse.

4 Chicorée
4 Tomaten, püriert/passiert
150 g Kräuterfrischkäse, auch light
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Der Chicorée wird in Streifen geschnitten und mit etwas Olivenöl angeschmort. Die Tomaten dazugeben und die Mischung bei geschlossenem Deckel eine Viertelstunde schmoren lassen. Dann den Frischkäse unterrühren, abschmecken und fertig.

Serviertipp: Dazu passt wunderbar etwas geröstetes Brot mit einem Stück Schafskäse.

Melody am Dienstag, 19. Juni 2007 | In: Suppen Vorspeisen
(0) Comments (5435 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (6) Stimmen

 

Zutaten:

250 g Kefir, gut gekühlt oder Vollfettjoghurt
200 g Dickmilch
1/2 TL Brühe
1 Salatgurke
2 Knoblauchzehen
Kräuter nach Belieben, notfalls aus der Tiefkühltheke ein Päckchen “provence” oder “8-Kräuter”

Zubereitung:

Kefir und Dickmilch werden gründlich miteinander verquirlt, die gekörnte Brühe in etwas Wasser aufgelöst und dazugegeben. Die Salatgurke waschen, schälen und grob raspeln, untermischen.

Gehackte Knoblauchzehen und die Kräuter ebenfalls dazugeben, salzen und pfeffern.

Schöne Ergänzung: Hauchfeine Tomatenscheibchen, kurz angedünsteter Lauch oder Wassermelonenwürfel.

An brüllheißen Tagen gibt man gefrorene Joghurtwürfel (einfach im Eiswürfelbehälter machen) mit hinein.

Melody am Sonntag, 17. Juni 2007 | In: Suppen
(0) Comments (4682 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (7) Stimmen

 

8-10 Portionen

Leichte bis kalorienarme Partyküche, man kann diese Suppe aber auch sehr gut einfrieren, mit Käse überbacken servieren oder abgetropft als deftige Beilage zu Fleisch nehmen. Naja, oder das Rezept halbieren :-D

4 EL gutes Pflanzenöl
12 mittelgroße Zwiebeln oder drei Gemüsezwiebeln, drei kleine Zwiebeln, alle in hauchfeine Ringe geschnitten
2 EL Mehl
4 Suppenwürfel feine Brühe, am besten Rinderbrühe, aufgelöst in 3 L Wasser
ggf. 3-4 EL Sherry
Salz, 2 TL schwarzer Pfeffer

In einem großen beschichteten Topf die Zwiebelringe im Öl bei mittlerer Hitze goldbraun braten, dabei immer wieder umrühren, damit nichts verbrennt. Beschichteter Topf, um Fett zu sparen - wer bei solchen Mengen einen normalen nimmt, sollte besonders gut aufpassen oder ggf. 2 EL Öl mehr nehmen. Die Zwiebeln brauchen ca. 40 Minuten, um richtig durch zu sein und dabei aber noch goldbraun zu bleiben.

Dann das Mehl unterrühren, den Sherry und die Brühe vorsichtig dazugeben, immer weiter rühren und dann erst zum Kochen bringen, wenn alle Zutaten im Topf sind. Jetzt nochmals 20 Minuten köcheln lassen, nach Geschmack würzen und entweder sofort servieren oder mit einer Warmhalteplatte ins Buffet stellen.

Dazu reicht man Baguette, gerne mit Hartkäse überbacken oder wenigsten in Scheiben geröstet.

Statt Sherry dürfte auch ein Glas Weißwein gehen.

Melody am Donnerstag, 14. Juni 2007 | In: Party Suppen
(0) Comments (4128 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (6) Stimmen

 

Seite 1 von 3 Seiten  1 2 3 >

Suche

Erweiterte Suche


RSS-Feed



Archiv