Kuechenzeilen.de
Kuechenzeilen-classic.de
Rezepte, Anregungen, appetitanregende Surftipps, Foodblog.

Kuechenzeilen-easy.de
Einfache Rezepte, Partyküche, schnelles Kochen für Einsteiger.



Auch für Kinder geeignet, auch als Muffins für Menschen mit Laktose-Intoleranz. Backen ohne Kuhmilchprodukte, ausschließlich Rezepte, die wir selbst entwickelt - getestet - und außerdem für lecker befunden haben. Genereller Tipp: Wenn Butter der einzige Bestandteil eines Rezepts ist, der ein Milchprodukt ist, so muss man nicht mit Pflanzenmargarine austauschen, was ja nie so gut schmecken kann wie ein echtes Nahrungsmittel: Ein gutes Öl tut es auch.


Zutaten für ein Kuchenblech, sehr schnell gemacht und lecker.

1 Dose Kokosmilch (200 ml)
4 große Eier
400 g Mehl (gerne zur Hälfte Dinkel oder Weizenvollkornmehl)
300 g Zucker
1 Paket Weinstein-Backpulver
5 Äpfel, fein geraspelt
etwas Zitronensaft
75g Kokosraspeln zum Bestreuen

Zubereitung:
Den Backofen auf 180° vorheizen.

Alle Zutaten gründlich miteinander verrühren: Zunächst das Mehl und das Backpulver, beiseite stellen, alle restlichen Zutaten außer den Äpfeln gründlich miteinander verrühren und zum Schluss nach der Mehlmischung die fein gehackten Apfelstückchen unterrühren.

Wir verwenden halb “normales” Weißmehl, halb eines der üblichen Vollkornmehle wie Dinkel oder Weizen. Roggenvollkornmehl ist ein bisschen zu schwer für dieses Rezept.

Ein Blech mit Backpapier auslegen, den weichen Teig darauf giessen und dick mit Kokosflocken bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene etwa 12 bis höchstens 16 Minuten backen. In Würfel von 10x10 cm schneiden und ein paar Stunden durchziehen lassen, in einer Tupperdose oder unter Frischhaltefolie.

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (29) Stimmen

 

Die Turbo-Variante zu diesem Rezept: Fettarme und halbwegs kalorienarme Vollkorn-Waffeln, diesmal mit Trockenhefe.

Zutaten:
1 Päckchen Trockenhefe
50-60g Honig
1/2 L lauwarme Milch
200g Weißmehl
200g Weizenvollkornmehl
4 Eier
1 Prise Salz
125 g weiche Butter
ggf. ein Schuss Zitrone oder etwas abgeriebene Schale

Milch leicht erhitzen, dabei die Butter und den Honig in der Milch schmelzen. Während der Topf sich erwärmt, Mehl und Trockenhefe mit der Prise Salz sorgfältig vermengen und auch noch den Herd auf 50 Grad vorheizen. Die Eier verquirlen und zunächst beiseite stellen.

Die Milch mit der geschmolzenen Butter in die Mehlmischung giessen und mit dem Handmixgerät gründlich verrühren, zuletzt die Eier und einen Schuss Zitronensaft hinzufügen und dann den Teig eine halbe Stunde lang bei 50 Grad zugedeckt im Backofen gehen lassen.

Dieses vollwertige Waffelrezept ohne Industrie-Zucker ergibt ca 16 Waffeln mit jeweils ca. 4 Weight-Watchers-Punkten. Ich betreibe kein WW, bin aber von punktenden Menschen umgeben und rechne daher zumindest immer dann die Points mit, wenn Gäste mitessen.

Wer kein Vollkornmehl in Waffeln mag, dem empfehle ich mein liebstes Waffel-Rezept mit Mandelwaffeln II oder einfach das Grundrezept. Alle köstlichen Waffeln mit Rezept finden sich hier :-)

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (16) Stimmen

 

Rezept mit Bild, Mandarinenmuffins Kuchen ohne Backen

Schnell gemacht, Backen ohne Ofen, kalorienarm (da fettarm und zuckerarm) und auch noch lecker. Fruchtige Muffins, ganz einfach und ohne Gefahr anzubrennen. Nur bei der Menge bin ich mir nicht ganz sicher - mindestens 12, vielleicht aber auch ein oder zwei mehr.

Zutaten:

200 g Löffelbiskuits
150 g Halbfettbutter
1 Glas Natreen Orangen-Mandarinen (ca. 350 g)
400 g Frischkäse, Dreiviertelfettstufe, 30% Fett i.Tr.
500 g Speisequark, Magerstufe, bis 0,2% Fett
1 TL Süßstoff, flüssig, (einige Tropfen)
4 kleine Portion weiße Gelatine Blatt/Blätter, (5 Blätter)

Anleitung: Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel geben und mithilfe einer Küchenrolle gründlich zerkleinern. Löffelbiskuits und Butter miteinander verkneten. Mit einem Esslöffel Teig abteilen und Kugeln formen, die auf dem Boden der Muffin-Form dann wieder platt gedrückt werden. Ergibt 12-16 Muffins, je nach Größe und Verbundbackform.

Frischkäse und Quark verrühren, mit Süßstoff abschmecken und die Mandarinen unterheben bzw. einrühren, die dann sofort zerfallen und sich anmutig in der “Creme” verteilen. Die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen, auflösen und zuerst 2 Esslöffel Fruchtcreme unter die Gelatine ziehen, dann unter die restliche Creme ziehen.

Dekorieren, drei bis vier Stunden kalt stellen.

*

Zum Dekorieren würde ich gerne Marzipan-Rohmasse orange färben und dann hauchdünn ausrollen und auf jeden Muffin zwei, drei kleine Sterne setzen. (wir haben auch noch Halloween Muffinförmchen, ähem. Die habe ich aber nicht bestellt, die wurden mir geschenkt). Alternativ eine feine Keksrolle hochkant hineinstellen, bevor die Masse erstarrt.

OK. Die Deko-Vorschläge sind nicht »light«, zugegeben.

Update: Weingummi, das wie Mandarinenscheibchen aussieht (“nimm2”), jeweils drei Stück als Muffinhut. Das ist fettarm, dann sind sie wieder leicht :-)

Melody am Freitag, 31. Oktober 2008 | In: Backen Kuchen Nachspeisen Party
(1) Comments (6877 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , , , , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (20) Stimmen

 

Zutaten:
4-5 Eier
75 g Butter (wer möchte, nimmt Halbfettbutter)
500 g Joghurt (fettarmer geht auch)
250 g Zucker (oder 150 g Zucker und 2-3 EL aufgelöster flüssiger Süßstoff)
1-2 Päckchen Vanillinzucker oder anderes Vanillearoma
500 g Hartweizengrieß
1 Päckchen Backpulver

300-400 g Pfirsiche (auch zuckerfreie aus der Dose, wer mag nimmt Natreen o.ä.)
200 ml Saft (den aus der Dose oder einfach reinen Orangensaft)

*

Ergibt einen Kastenkuchen von 28-30 cm oder einen runden Kuchen von 26-28 und kann auch in Muffinförmchen (am besten aus Silikon) gebacken werden, dann aber nur 30-45 Minuten). Ofen auf 175 Grad vorheizen.

*

Dieser Kuchen wird ohne Mehl und mit sehr wenig Fett gebacken und ist herrlich saftig und sehr lecker, obwohl er fettarm und kalorienarm ist.

Zunächst schmilzt man die Butter und lässt sie etwas auskühlen. In der Zwischenzeit die Eier trennen, das Eiweiß beiseite stellen und das Eigelb mit dem Zucker/Süßstoff, dem Vanillinzucker und dem Joghurt verrühren und von der Küchenmaschine cremig schlagen lassen - mindestens 5 Minuten, besser 10-15 Minuten.

Diese Zeit nutzen, um das Eiweiß steif zu schlagen und das Backpulver gründlich mit dem Grieß zu verrühren. Dann den Grieß in die Joghurtcreme einrieseln lassen, gründlich verrühren und anschließend das Eiweiß unterheben.

Die Hälfte vom Teig in die Kuchenform geben, eine Schicht in Scheiben geschnittene Pfirsiche darauf schichten, den restlichen Teig darüber gießen und noch eine Schicht Pfirsiche auflegen. Der Kuchen braucht etwa anderthalb Stunden - ggf nach einer Stunde Backpapier darauf legen, damit die oberste Kruste nicht zu dunkel wird.

Anschließend den noch warmen Kuchen mit einem Holzstäbchen “löchern” und den Saft darübergießen, zehn bis zwanzig Minuten stehen und in der Backform kalt werden lassen.

Tipp: Wir haben den Pfirsichkuchen auch schon eingefroren, und zwar den rohen Teig. Die Backzeit verlängerte sich um ca. 10 Minuten, geschmeckt hat er weiterhin fantastisch.

Melody am Mittwoch, 02. Januar 2008 | In: Kuchen
(2) Comments (8075 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: ,

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (13) Stimmen

 

Zutaten Teig:
100 g Mehl
5 TL normale, vollfette Pflanzenmargarine oder Butter
2 Eier
0,5 Päckchen Backpulver


Zutaten Belag:
150 g Speisequark 20% Fett iTr.
500 ml Götterspeise Zitrone oder Himbeer, mit Süßstoff zubereiten
250 ml Weißwein (oder Sekt), trocken
400g Joghurt bis 1,8 % Fett
Zitronensaft, Süßstoff
8-9 Blatt Gelatine

Kuchenform mit Tortenring.

Zubereitung:

Einen einfachen Rührteig aus den Zutaten für den Teig herstellen und bei 180 Grad hellbraun backen. Je nach Größe der Form/Durchmesser 20-30 Minuten.

Die Gelatineblätter in etwas Wasser aufweichen und mit Quark, Joghurt, Zitronensaft und flüssigem oder aufgelösten Süßstoff verrühren. Die Götterspeise teils Sekt, teils Wasser und mit Süßstoff zubereiten und noch flüssig in die Masse geben, ebenso den aufgelösten Gelatinebrei. Umrühren, dann auf den erkalteten Boden schütten, sobald die Masse stockt.

Im Kühlschrank erstarren lassen.

Diesen kalorienreduzierten Kuchen kann man natürlich auch mit Zucker statt mit Süßstoff zubereiten, dann ist er allerdings nicht mehr ganz so kalorienarm. Mit einem guten trockenen Sekt schmeckt er auch nicht schlecht.

Melody am Donnerstag, 14. Juni 2007 | In: Kuchen
(0) Comments (3774 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (1) Stimmen

 

Seite 1 von 3 Seiten  1 2 3 >

Suche

Erweiterte Suche


RSS-Feed



Archiv