Kuechenzeilen.de
Kuechenzeilen-classic.de
Rezepte, Anregungen, appetitanregende Surftipps, Foodblog.

Kuechenzeilen-easy.de
Einfache Rezepte, Partyküche, schnelles Kochen für Einsteiger.



Warm oder kalt.

Für 2 Portionen:

4-5 reife saftige Tomaten
150 g Champignons, frisch
1 große Zwiebel
1 Bund Sellerie oder 1 Stange Lauch
100 ml Rinderbouillon

Die Tomaten in feine Scheiben schneiden und mit dem eigenen Saft in eine Schüssel geben. Pfeffern, salzen und beiseite stellen.

Die ebenfalls in Scheibchen geschnittenen Champignons zusammen mit den gewürfelten Zwiebeln und einer Tasse Brühe in einer beschichteten Pfanne erhitzen, bis auch Frischpilz-Phobiker sie essen mögen. Die Brühe abgiessen und in der Pfanne nun die Selleriestückchen oder die Lauchscheibchen dünsten.

Alles vermischen, kurz ziehen lassen und mit einem frisch gerösteten Vollkorntoast (2 Punkte) servieren. Geht schnell, macht satt und hat keine WW-Punkte, weil die Brühe abgegossen wird. Man kann sie auch mit zum Salat geben, aber ein Brühwürfel für 500ml hat nur 0,5 Punkte, dann rechnet man sie nicht an, glaube ich - vielleicht weiß das ja von den WW-Damen eine.

(Die Variante mit Lauch lässt sich noch wunderbar mit geviertelten gekochten Eiern aufpeppen, aber dafür weiß ich die Weight Watchers Punkte dann nicht.)

Melody am Samstag, 21. Juni 2008 | In: Salate
(0) Comments (6674 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (9) Stimmen

 

Wenn man Gäste hat und nicht stundenlang in der Küche stehen möchte, merkt man schnell: Die meisten Rezepte für Gruppen oder Partys triefen nur so vor Fett. Mit den ganz neurotischen Diätgerichten der Sorte »Man rieche an einem Geflügelwürstchen und esse dann Salat mit Dressing ohne Fett« möchte man die Eingeladenen in der Regel aber auch nicht belästigen. Am Schönsten ist es, wenn sie gar nicht merken, dass sie gerade fettarm essen.

Wir haben für uns ein ‘klassisches’ Hackbratenrezept umgewandelt, entfettet und viel Gemüse dazugepackt.

Die Zutaten:

500 g Hähnchenfilet ohne Knochen, ohne Haut, fein geschnetzelt
250 g Rinderhack
250 g Möhren, hauchfein geraspelt
500 g Champignons in feinen Scheibchen
300 g Gemüsepeperoni in feinen Scheibchen
200 g Zwiebeln, rote oder Gemüsezwiebel, fein gehackt
4 Eier
6 EL Paniermehl
6 EL Ketchup
ggf. 50 ml Fleischbrühe, 1 TL aufgelöst
4-5 fein zerdrückte Knoblauchzehen

Salz, Pfeffer, Chili oder Paprika oder, falls man das mag, auch Hackfleischgewürz.

Die Zubereitung:

Bilder siehe weiter unten.

Das Geflügelfleisch nach Möglichkeit vom Metzger in Geflügelhack verwandeln lassen oder so fein schneiden, wie man es mit Bordmitteln hinbekommt. Das Paniermehl gründlich würzen und salzen, dann verteilen sich die Gewürze besser im Braten. Reichlich würzen!

Am besten lässt sich dieser “Hackbratenteig” zubereiten, wenn man das Gemüse komplett durch den Mixer jagt.

Dann beide Sorten Fleisch mit dem Paniermehl, dem fein zerteilten Gemüse, den Eiern und den restlichen Zutaten zu einem halbwegs glatten Teig verarbeiten. Fleisch- oder Gemüsebrühe nur dann zugeben, wenn der Hackteig noch zu bröselig wird. Zu wässrig wird er eher nicht, falls doch, einfach noch zwei EL Paniermehl nachgeben.

Die Hackbratenmasse in einer Silikonbackform oder einer leicht ausgefetteten Kuchenform im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad ca. 50-60 Minuten backen.Wir haben einfach einen Gugelhupf genommen. Wenn der Braten frisch aus dem Ofen kommt, könnte es durch den Gemüsesaft so aussehen, als sei er zu “wässrig”, das gibt sich aber ganz schnell, wenn er abkühlt und der Saft in den Teig zieht.

Tipp: Lässt sich prima vorbereiten und schmeckt nach einer Nacht im Kühlschrank sogar noch besser.

(Meinen Berechnungen mit der Weight Watchers CD nach ergibt das 8 Portionen Hackbraten à 5 Punkte.)

Bilder von der Zubereitung:


Die paar Möhren kann man mit einem Schälmesser fein hobeln.


Gemüsepeperoni schneidet man am schnellsten, indem man sie köpft und dann mit einem Messerchen ausschabt (Anglermethode).


Einfach alles vom Küchenmixer nach Belieben feinhacken lassen. Wir mögen den Hackbraten auch gern, wenn man das Gemüse noch erkennt.


Reichlich und deftig würzen, und zwar schon zu Anfang, wo sich noch alles mühelos im Gemüse verteilen lässt.


Sobald das Fleisch, die Eier und das Paniermehl dazukommen, wird der Gemüsematsch zu Brei.


Wir nehmen fettfrei und pragmatisch eine Gugelhupfbackform für 2,5 Liter Teig.


Nach 50 Minuten ein kleines Loch bohren und schauen, wie durch der Braten ist (wir nehmen dafür einen Apfelstecher).


So sieht der Hackbraten nach 45 Minuten aus - noch 10 Minuten mehr mindestens schaden nicht. Was hier so schwarz aussieht, ist nur knusprig braun - Fotos mitten in der Nacht kurz vorm Futtern halt :-)

In der Form etwas auskühlen lassen, dann stürzen. Nach dem Erkalten in Alufolie wickeln - so passt er wunderbar aufs Buffet.

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (20) Stimmen

 

Getreidebrei hört sich zwar aufwändig an, aber ich meine Weetabix (siehe Weetabix-Website), die staubtrockenen Zerealien-Riegel. Mit Milch oder Obstsaft lassen sie sich in Sekunden in einen getreidigen Brei verwandeln, der vorsichtig ausgedrückt nicht den allergrößten Eigengeschmack hat. Umso besser lässt er sich mit Obst aufpeppen.

Fettarmes, leichtes Frühstück also:

2 Weetabix Original Riegel
1 kleine Banane
1 große Birne
ein bisschen Honig
250 ml Milch, verteilt nach Belieben auf Kaffee und Brei

Wenn man Milch mit 1,5% Fett nimmt, ist das laut meiner WW-CD ein Frühstück mit 5,5 Punkten, denn 2 Riegel Weetabix wiegen 40 Gramm und werden als 2,5 P berechnet mit meiner CD. Die Menge an Zutaten ergibt wieder eine große Schüssel voll, die gut satt macht.

Eine Packung Weetabix enthält mindestens 20 Riegel, vielleicht sind es auch 22? und kostet ca. 3 Euro, die Getreideriegel halten in einem verschlossenen Vorratsbehälter so lange wie Müsli, sie sind vor allem mit viel Obst und/oder Joghurt mal eine nette Abwechslung im Frühstückstrott.

Melody am Dienstag, 17. Juni 2008 | In: Frühstück
(2) Comments (6945 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (19) Stimmen

 

Ab und zu eine neue Idee fürs Frühstück kann nicht schaden, zu schnell schleicht sich im Alltag Routine ein und man isst wochen- oder monatelang immer das gleiche Programm. Sicher stört viele das nicht einmal, mich aber schon irgendwie und deswegen werde ich jetzt hier nach und nach ein paar Varianten notieren.

Frühstück heute:

200g gekochter Vollkornreis
2 Äpfel, fein gerieben

Ergibt eine große Schüssel sehr leckeren Apfelreis, der mit frisch geriebenen Äpfel viel besser schmeckt als mit klein geschnittenen. Bei uns wird jetzt immer eine Tasse Vollkornreis zusätzlich in den Reiskocher geworfen, dann ist das nächste Frühstück gleich mit gekocht.

Auch ohne (ebenso wie mit)

Zitronensaft
Zucker
Zimt
Honig
Nusskrümel
Bananenschnitze
Rosinen

sehr lecker und schnell gemacht. Zum Apfelreiben nutze ich dieselbe Glasreibe wie fürs Bircher Müsli, sie sieht im Grunde aus wie eine flache Zitronenpresse. Sehr schön zu reinigen und wenn man den Apfel schält (und die Schale isst), geht es ruckzuck.

Für die Punktesammler: Meiner Flexpoints-CD zufolge hat das Rezept fürs Frühstück 3,5 Punkte für 200g gegarten Reis, Äpfel zero Points. Sollten die Weight Watchers Angaben so nicht mehr stimmen, freue ich mich über eine Info in den Comments.

Die Portion ist übrigens wirklich recht groß, also ein fettarmes leichtes Frühstück zum Sattessen. Mit Erdbeeren geht es noch wesentlich schneller.

*
P.S.

Extra für Sumu die Webcam draufgehalten, damit ich nicht wieder Schimpfe bekomme, weil es kein Rezept mit Bild ist :-)

Und so eine Glasreibe, die auch Rohkostreibe, Apfelreibe, Obstreibe und sogar äh Babyreibe genannt wird:

 

 

Melody am Sonntag, 15. Juni 2008 | In: Frühstück
(8) Comments (6579 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (13) Stimmen

 

750 ml Spargelsud
250 ml Milch
1/2 Brühwürfel für Gemüsesuppe
2 gehäufte EL Speisestärke
1 Ei
Zucker, Pfeffer, Salz zum Abschmecken

Spargelbruch oder Spargelköpfe, zwei bis drei Esslöffel Spargelstücke pro Person, die man eine Viertelstunde mit dem Sud mitkocht. Je mehr, desto leckerer.

Je nach Geschmack 1 Scheibe gekochter Schinken ohne Fettrand oder eine Handvoll magere Schinkenwürfelchen oder 3-4 EL Krabben für jeden, die auf die fertige Suppe gegeben werden.

Anleitung:

Den Spargelsud kocht man, indem man nach dem Schälen die sauberen Reste und Schalen mit Wasser bedeckt und 25-30 Minuten durchkochen lässt. Wenn die Menge nicht an 750 ml heranreicht, mit etwas Milch oder Gemüsebrühe auffüllen. Nach einer Viertelstunden den geputzten Spargelbruch dazugeben und mitkochen. Ob man ihn später püriert oder einfach mit in der Suppe lässt, ist nicht so wichtig :-) es schmeckt beides.

Die Speisestärke in eine Tasse geben und mit ein paar Löffeln vom kochenden Sud vermengen, dann kriegt sie nicht so schnell Klümpchen, als wenn man mit einer kalten Flüssigkeit beginnt. Dann mit einem Teil der Milch glattrühren.

Die Gemüsebrühe ebenfalls mit etwas kochendem Sud verrühren, bis sie sich völlig aufgelöst hat - dann auch mit Milch vermengen und zwei bis drei EL in einer Tasse beiseite stellen.

Den fertigen Spargelsud abschmecken mit zwei bis drei Stückchen Würfelzucker, zwei guten Prisen Salz und etwas Pfeffer. Die mit Milch vermengte Speisestärke und die Gemüsebrühemischung unterrühren und noch einmal kurz aufkochen und dann ziehen lassen: Herdplatte ausstellen, ab dem Aufkochen nutzen wir die Restwärme.

Das Ei trennen und das Eigelb mit etwas Sud verrühren und unter die Suppe geben, so bekommt sie eine etwas schönere Farbe. Das Eiweiß aufschlagen und bevor es ganz fest wird, mit dem Rest Gemüsebrühe verschlagen und auf die Suppe geben. So bekommt sie einen schönen cremigen Schaum.

Melody am Sonntag, 08. Juni 2008 | In: Suppen
(1) Comments (8857 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (10) Stimmen

 

Seite 1 von 1 Seiten

Suche

Erweiterte Suche


RSS-Feed



Archiv